Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

  1. Reisevertrag

    1. Mit seiner Buchung (schriftlich, telefonisch, Fax, email, Internet) bietet der Reisegast den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an.
    2. Der Reisevertrag kommt mit Zugang der Buchungsbestätigung (Reiseunterlagen) von Wandern im Harz zustande.
    3. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt darin ein neues Angebot des Reiseveranstalters. Der Reisevertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Reisende diesem zustimmt. Die Zustimmung kann durch Zahlung des Reisepreises, einer Anzahlung oder des Antrittes der Reise erfolgen.
    4. Der Anmeldende haftet für die Verpflichtungen aller in der Anmeldung aufgeführten Teilnehmer aus dem Reisevertrag.
  2. Leistungsverpflichtung Wandern im Harz

    1. Die in unserem Internetangebot enthaltenen Angaben und Leistungen sind für uns bindend.
    2. Die in unserem Internetangebot angegebenen Preise sind Endpreise.
    3. Nebenabreden, die den Leistungsinhalt erweitern, bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch Wandern im Harz.
    4. Leistungsänderungen /-abweichungen durch Wandern im Harz werden dem Reisegast unverzüglich mitgeteilt. Dem Reisegast wird ein kostenloser Rücktritt bzw. eine kostenlose Umbuchung angeboten.
    5. Der Reisende erhält von Wandern im Harz einen Sicherungsschein für Pauschalreisen gemäß §651k des bürgerlichen Gesetzbuches. Versicherer ist die R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden (Stand 01.01.2015).
  3. Zahlung

    1. Wandern im Harz behält sich vor, eine Anzahlung in Höhe von bis zu 20% des Gesamtreisepreises zu fordern, die nach dem Zugang der Buchungsbestätigung zu leisten ist. Die Anzahlung wird ggf. eindeutig (unter Angabe von Zahlungstermin und Höhe) in der Buchungsbestätigung aufgeführt und wird auf den Reisepreis angerechnet. Die Restzahlung ist zwei Wochen vor Reisebeginn fällig.
    2. Die Zahlung des vollständigen Reisepreises ist zwei Wochen vor Reisebeginn fällig.
    3. Anzahlung und Restzahlung sind erst dann fällig, wenn dem Reisegast der Sicherungsschein für Pauschalreisen gemäß §651k des bürgerlichen Gesetzbuches zugegangen ist.
  4. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung

    1. Der Reisegast kann bis Reisebeginn jederzeit durch Erklärung vom Reisevertrag zurücktreten. Maßgeblich für anfallende Stornierungsgebühren ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei Wandern im Harz.
    2. Wandern im Harz kann als Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und Aufwendungen eine Stornierungsgebühr in Rechnung stellen.
    3. Unter der Berücksichtigung gewöhnlicher Ersparnis fallen folgende pauschale Entschädigungssätze an:

      bis 31. Tag vor Reisebeginn 10 %
      bis 21. Tag vor Reisebeginn 20 %
      bis 14. Tag vor Reisebeginn 40 %
      bis 7. Tag vor Reisebeginn 50 %
      bis 2. Tag vor Reisebeginn 70 %
      bis Tag des Reisebeginns / Nichtantritt 90 %

    4. Wandern im Harz behält sich vor, im Einzelfall eine höhere Entschädigung, entsprechend ihr entstandener, dem Reisegast gegenüber konkret zu beziffernder und zu belegender Kosten zu berechnen.
    5. Bei Nichtantritt der Reise ohne ausdrückliche Rücktrittserklärung bleibt der Reisegast zur vollen Bezahlung des Reisepreises verpflichtet.
    6. Kann der Kunde Wandern im Harz nachweisen, dass ein Schaden entweder gar nicht oder in geringerer Höhe entstanden ist, so erstattet Wandern im Harz dem Reisegast den Differenzbetrag zum pauschalierten Betrag.
    7. Werden nach der Buchung der Reise Änderungen durch den Reisegast bei Reisetermin, Unterkunft oder Transfers vorgenommen (Umbuchung), so fällt eine Umbuchungsgebühr von 25 EUR je Buchung an. Auf Umbuchungswünsche, die nur geringfügige Kosten verursachen, fällt keine Umbuchungsgebühr an.
    8. Bei Nichtinanspruchnahme einzelner Reiseleistungen wird keine Rückerstattung durch Wandern im Harz geleistet.
    9. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.
  5. Rücktritt durch Wandern im Harz

    1. Bei Nichterreichen einer in der Leistungsbeschreibung angegebenen Mindestteilnehmerzahl kann Wandern im Harz bis vier Wochen vor Reiseantritt von der Reise zurücktreten. Wandern im Harz ist insoweit verpflichtet, den Reisegast zu informieren, sofern bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich wird, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann. Soweit eine entsprechende Buchung möglich ist, wird dem Reisegast die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise ohne Mehrpreis angeboten. Eine bereits geleistete Zahlung erhält der Reisegast umgehend zurück, sofern er nicht an einer anderen Reise teilnimmt.
  6. Mitwirkungspflicht und Kündigung des Reisegastes

    1. Bei auftretenden Leistungsstörungen ist der Reisegast verpflichtet, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken. Hierzu ist eine Mängelrüge des Reisegastes gegenüber Wandern im Harz erforderlich. Ansprüche des Reisegastes entfallen nur dann nicht, wenn die dem Reisegast obliegende Rüge unverschuldet unterbleibt. Die Mängelrüge hat gegenüber Wandern im Harz (Wandern im Harz GbR, Sieben Linden 25, 38640 Goslar oder ) schriftlich zu erfolgen. Unterlässt es der Reisegast schuldhaft einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.
  7. Haftung

    1. Die Benutzung der ausgeschriebenen Wanderwege geschieht auf eigene Gefahr.
    2. Die vertragliche Haftung von Wandern im Harz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf das Dreifache des Reisepreises beschränkt. Dies gilt für Schäden des Reisegastes, die weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurden oder soweit Wandern im Harz für einen dem Reisegast entstandenen Schaden allein wegen Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
  8. Gerichtsstand und Sonstiges

    1. Gerichtsstand ist Goslar
    2. Für die Rechtsbeziehung ist deutsches Recht gültig.
    3. Die Unwirksamkeit einzelner vorstehender Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Die übrigen Bedingungen behalten ihre Gültigkeit.