Harzer Grenzweg
Wandern am "Grünen Band"
Titel
Bad Harzburg - Bad Sachsa
Baumwipfel- und Baumwurzelpfad lassen Sie in Bad Harzburg Ihren ständigen Begleiter auf dem Harzer Grenzweg, den Wald, besser kennen und verstehen lernen. Genießen Sie noch den Blick vom Burgberg auf das Harzvorland, bevor Sie der Teufelstieg in die Geschichte der Deutsch-Deutschen Teilung führt.
Weitere Informationen zum Harzer Grenzweg
Von Bad Harzburg auf den Harzer Grenzweg

Wandern ohne Gepäck - Individuelle Streckenwanderung
4 Etappen - 5 Übernachtungen - 74 km
1. Tag:Anreise in Bad Harzburg
2. Tag:Bad Harzburg - Brocken - Braunlage27 km
3. Tag:Braunlage - Hohegeiß17 km
4. Tag:Hohegeiß - Walkenried18 km
5. Tag:Walkenried - Bad Sachsa12 km
6. Tag:Rücktransfer nach Bad Harzburg (im Preis enthalten!)
Heimreise
Von Bad Harzburg auf den Harzer Grenzweg
mit Brockenübernachtung
Wandern ohne Gepäck - Individuelle Streckenwanderung
5 Etappen - 6 Übernachtungen - 75 km

1. Tag:

Anreise und Übernachtung in Bad Harzburg

2. Tag:

1. Etappe: Bad Harzburg - Brocken, ca. 13 km (⇧ 950Hm / ⇩ 100Hm)
Der Teufelsstieg führt Sie von Bad Harzburg auf den Harzer Grenzweg. Sie wandern entlang der Ecker, dem ehemaligen Grenzfluss, durch ein Schluchtwald-Biotop zum Eckerstaussee. Auf dem Staudamm kreuzen Sie die alte Grenze. Vorbei am Stausee und der Rangerstation (früher Kaserne zur Bewachung der Grenze, heute Nationalpark-Informationsstation und Einkehrmöglichkeit) geht es auf den Kolonnenweg und auf diesem hinauf auf den geschichtsträchtigen Brocken (1141m).
Übernachtungsort: Brocken

3. Tag:

2. Etappe: Brocken - Braunlage, ca. 15 km (⇧ 130Hm / ⇩ 700Hm)
Auf Ihrem Weg hinab vom Brocken erreichen Sie über den Goetheweg den Dreieckigen Pfahl, einem vor 1866 gesetzten Grenzstein aus Granit, der die Grenze zwischen Königreich Hannover (KH) und Herzogtum Braunschweig (HB) markierte. Während der deutschen Teilung verlief an dieser Stelle die Grenze zwischen BRD und DDR. Weiter geht es immer dicht an der ehemaligen Grenze unterhalb des Wurmberges vorbei, bis zum Erinnerungsstein an der Bremke. Hier verlassen Sie den Harzer Grenzweg, um nach Braunlage zu gelangen.
Übernachtungsort: Braunlage

4. Tag:

3. Etappe: Braunlage - Hohegeiß, ca. 17 km (⇧ 300Hm / ⇩ 250Hm)
Heute wandern Sie entlang der Warmen Bode zunächst nach Sorge. Der Harzer Grenzweg führt direkt durch das Freilandgrenzmuseum und zum Ring der Erinnerung auf dem ehemaligen Todesstreifen. Wenig später erreichen Sie Hohegeiß, hier verlief die Grenze unmittelbar am Ortsrand entlang. Am Wegesrand sehen Sie eine historische Grenzsteinsammlung.
Übernachtungsort: Hohegeiß

5. Tag:

4. Etappe: Hohegeiß - Walkenried, ca. 18 km (⇧ 160Hm / ⇩ 480Hm)
Kurz hinter Hohegeiß stoßen Sie auf den historischen Drei-Länder-Stein (Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen). Hier wurde im Mai 2006 der Harzer Grenzweg offiziell eröffnet. Weiter geht es auf schmalen Waldwegen an alten Grenzsteinen und dem sagenumwobenen Gedenkstein „Schwangere Jungfer“ vorbei hinauf zur Wendel-Eiche. Bei guter Sicht können Sie von hier aus den Brocken sehen. Ab jetzt geht es bergab an der 2-Länder-Eiche und am Grenzstein „Spitzer Winkel“ vorbei nach Walkenried.
Übernachtungsort: Walkenried

6. Tag:

5. Etappe: Walkenried - Bad Sachsa, ca. 12 km (⇧ 190Hm / ⇩ 120Hm)
Der Grenzweg führt Sie entlang der ehemaligen Fischteiche des Zisterzienserklosters zur eindrucksvollen Sachsensteinklippe (Teil der Südharzer Gipskarstlandschaft). Sie wandern zwischen den Kranichteichen hindurch und durch das stark verkarstete Waldgebiet Pfaffenholz, bevor Sie schließlich den Grenzweg verlassen und hinein nach Bad Sachsa zu Ihrer Unterkunft gehen.
Übernachtungsort: Bad Sachsa

7. Tag:

Rücktransfer nach Bad Harzburg (im Preis enthalten!)
Heimreise